Alle Rezepte,  Herzhaftes,  Vegan,  Vegetarisch

Olivenbrot

Habt ihr schon einmal Brot selbst gemacht? Ich habe mich lange nicht getraut Brot selbst zu backen, weil ich immer dachte, dass es bei mir sowieso nicht so gut wie beim Bäcker wird. Aber falsch gedacht! Mit ein paar Tricks kann jeder von euch eine schöne und vor allem knusprige Kruste zaubern. Das Beste am Brot selber backen ist aber, dass man die Zutaten kontrollieren kann. Das gilt nicht nur für die Mehlsorte, sondern auch für Zutaten wie Oliven oder etwa Nüsse. 

Welches Mehl kommt ins Brot? Ich benutze gerne Dinkelmehl. Das ist gesünder und nährstoffreicher als Weizenmehl. Noch dazu punktet es mit seinem Geschmack. Ihr müsst allerdings beachten, dass sich mit der Mehlsorte auch die Backeigenschaften ändern. Anstatt 300 ml Wasser brauche ich für das gleiche Rezept mit Weizenmehl nur etwa 250 ml Wasser. 

Frische Hefe oder Trockenhefe? Ganz klar frische Hefe! Der Teig wird dadurch viel luftiger bzw. geht besser auf. Aber wenn ihr möchtet kann der halbe Würfel Hefe auch durch ein Päckchen Trockenhefe ersetzt werden. Die wird allerdings dann direkt mit dem Mehl vermischt. 

Oliven im Brot? Eine gute und geschmacksintensive Alternative zu `normalem’ Brot. Die Oliven machen das Brot außerdem schön saftig. Aber wie bekommen ich die Oliven am besten in das Brot? Nach dem Kneten untermischen oder direkt von Anfang an mitkneten? Ich habe beides probiert und finde es besser, die Oliven schon vor dem Kneten hinzuzugeben, da man sie dann gleichmäßiger im Teig verteilen kann.

Jetzt steht euch nichts mehr im Weg und ihr könnt euch direkt die Ofenhandschuhe überziehen und loslegen. 

Zutaten:

500 g Dinkelmehl Typ 1050
300 ml lauwarmes Wasser
1/2 Würfel frische Hefe
170 g grüne Oliven
1 Tl Salz
Wasser zum Bepinseln

Zubereitung:
  1. Als erstes die Hefe in lauwarmem Wasser auflösen lassen.
  2. Danach Mehl und die klein geschnittenen Oliven, sowie Salz in einer Schüssel vermengen.
  3. Anschließend das Hefe-Wasser hinzugeben und mit dem Knethaken des Handmixers vermengen.
  4. Dann den Teig noch einmal ordentlich mit der Hand durchkneten. Danach den Teig an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde ruhen lassen.
  5. Den Teig danach in 2 gleich große Teile teilen, daraus lange Rollen formen und diese miteinander verzwirbeln. Anschließend zu einem Kranz formen und auf ein Blech legen. (Den Teig am besten auf einer bemehlten Fläche verarbeiten.) Erneut ca. 15 Minuten ruhen lassen.
  6. Wasser dünn mit einem Pinsel auf das Brot auftragen. Anschließend den Kranz für ca. 40-50 Minuten bei 175 Grad Ober-Unterhitze auf unterer Schiene backen. (Das Brot ist fertig, wenn man einen Zahnstocher in das Brot steckt und diese sauber wieder heraus kommt.) Nach dem Backen sofort wieder mit etwas Wasser einpinseln.

Tipp: Beim Backen eine Schüssel Wasser mit in den Ofen stellen. So wird das Brot schön knusprig!

Guten Hunger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.