Safranrisotto
Alle Rezepte,  Herzhaftes,  Schnell & einfach,  Vegetarisch

Safranrisotto mit selbstgemachter Gemüsebrühe

Es gibt Tage, da braucht man einfach ein leckeres Risotto. Besonders wenn es draußen regnet. Eins meiner persönlichen Favorites ist ein cremiges Safranrisotto mit würzigem Parmesan. In diesem Fall eine vegetarische Parmesanalternative. Zugegeben, es ist vielleicht nicht das gesündeste Rezept – wobei eigentlich schon – nämlich für die Seele. Die muss man schließlich manchmal auch verwöhnen. Aber dafür extrem lecker. 

Damit ich das Safranrisotto trotzdem so gesund wie möglich, bei gleichzeitig hohem Schlemmfaktor, zubereiten kann, benutze ich dazu keine fertige Gemüsebrühe, die man dann einfach nur noch auflösen muss. Nein, mit ein wenig zusätzlicher Zeit und extrem geringem Aufwand könnt ihr eure eigene selbstgemachte Gemüsebrühe verwenden. Dazu braucht ihr nur etwas Suppengemüse, Wasser und 2 Minuten, um das Gemüse zu schneiden. Dann einfach in einen Topf mit Wasser geben und 45 Minuten kochen. In der Zeit könnt ihr zum Beispiel euren liebsten Potcast hören oder noch schnell eine runde Sport machen (höhö). Zum Schluss müsst ihr nur noch die Brühe durch ein Sieb gießen. Eine genaue Anleitung dazu findet ihr auch unten im Rezept. 

Noch ein paar Worte zu den Zutaten im Safranrisotto

Für den Risttoreis habe ich bis jetzt zwei Varianten getestet. Die eine Variante ist der Risottoreis von Real und die andere Variante der Bio Risotto Reis Carnaroli* von Reishunger. Der Bio Risottoreis von Reishunger hat mich geschmacklich etwas mehr überzeugt, da er kräftiger im Geschmack war. Der Safran ist von Bazar Rosie und hat mich so überzeugt, dass ich ihn immer wieder gerne zum Kochen benutze. 

Noch ein kleiner Tipp zum vegetarischen Parmesan. Es gibt Sorten, die sich dann natürlich nicht Parmesan nennen, allerdings ähnlich wie Parmesan schmecken, aber eben ohne tierisches Lab, sondern mit mikrobiellem Lab hergestellt werden. Damit ist das Safranrisotto dann natürlich auch vegetarisch. Wenn ihr im Supermarkt, Biomarkt oder Reformhaus nicht fündig werdet, dann könnt ihr auch mal im Internet schauen. Dort habe ich schon die ein oder andere Variante gesehen, kann euch dort bis jetzt aber noch keine empfehlen. Wenn sich das ändert, werde ich es hier vermerken. Wenn ihr dazu eine Empfehlung habt, freue ich mich auf einen Kommentar. 🙂 

Safranrisotto mit Käse

Mein persönlicher kleiner Tipp, wenn ihr dem Risotto noch den letzten Schliff gebenwollt, ist es, ein bisschen glatte Petersilie zu hacken und sie über das Risotto zu streuen. Das sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt auch sehr gut. Solltet ihr ein tolles Abendessen wie im Restaurant zaubern wollen, dann könnt ihr das Risotto natürlich auch noch mit ein paar Fäden Safran und ein paar Parmesan-Spähnen garnieren. Damit ihr jetzt aber endlich loslegen könnt, kommt hier das Rezept für mein cremiges Safranrisotto. 

Rezept drucken
Safranrisotto
Vorbereitung 50 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Safranrisotto
Gemüsebrühe
Vorbereitung 50 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Safranrisotto
Gemüsebrühe
Anleitungen
Gemüsebrühe
  1. Für die Gemüsebrühe das Suppengemüse in grobe Würfel schneiden. In einem Topf mit Wasser und Salz für ca. 45 Minuten kochen.
  2. Nach der Kochzeit die Gemüsebrühe durch ein feines Sieb gießen und in einem Behälter auffangen. 700 ml der Gemüsebrühe könnt ihr sofort für das Risotto verwenden. Den Rest der Gemüsebrühe könnt ihr entweder in einem sauberen Glas für ca. 1 Woche im Kühlschrank aufbewahren oder in einem gefrierfesten Behälter bis zur nächsten Verwendung einfrieren.
Safranrisotto
  1. Die Safranfäden zunächst mörsern, zur Gemüsebrühe geben und darin auflösen.
  2. In der Zwischenzeit, die Schalotten schälen und in feine würfel schneiden. Jetzt die Würfel in einem großen Topf in 10 g (für 2 Personen) der Butter leicht anbraten. Dann den ungekochten Risottoreis zu den Schalotten geben und für ca. 3 Minuten mit anbraten.
  3. Danach den Reis mit dem Weißwein ablöschen. Dann kann die Gemüsebrühe Stück für Stück dazugegeben werden. Dazu immer ca. 200 ml zum Reis geben und bei mittlerer Hitze kochen bis der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat. Gelegentlich umrühren.
  4. Den Parmesan (ggf. vegetarisch) reiben. Sobald der Reis fast die komplette Flüssigkeit aufgenommen hat, könnt ihr den Parmesan unterrühren.
  5. Wenn die Flüssigkeit vollstöndig vom Reis aufgenommen wurde, könnt ihr den Rest der Butter (bei 2 Personen 50 g) unter den Reis rühren. Dann das Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Zum Schluss die glatte Petersilie hacken und über das Risotto streuen. Gegebenenfalls mit ein paar Safranfäden garnieren und noch etwas Parmesan nach Geschmack darüber reiben. Heiß servieren!

Wenn euch das Rezept gefallen hat, dann lasst mir doch gerne einen Kommentar da. Ich freue mich immer über Feedback und Anregungen. Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß beim Schlemmen und beim Überraschen eurer Liebsten. 

*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn du über den Link ein Produkt kaufst, erhalte ich dafür eine Provision. Für dich entstehen dabei keine Kosten. Dabei verlinke ich natürlich nur Produkte, die mir auch gefallen und die ich wirklich gerne selbst verwende. 

Folge mir auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.