Schwedischer Sckokokuchen
Süßes

Schwedischer Schokokuchen – Kladdkaka Deluxe

Schwedischer Schokokuchen gefällig? Dieser Kladdkaka ist ein Schokoträumchen und garantiert einfach zu machen. Das Rezept für diesen schwedischen Schokokuchen kannst du auch zuckerfrei zubereiten.

Ein kleiner Hinterhof mit einem schönen kleinen Café in einer kleinen Stadt in Schweden nahe der Küste im Süden. Wir hatten Lust auf einen Kaffee nachdem wir etwas spazieren waren. Wir sind durch einen kleinen Hof mit lauter gemütlichen Tischen zum Café gelaufen. Drin gab es, wie in jedem Café dort, eine kleine Kuchentheke mit Zimtschnecken und diesem leckeren klebrigen schwedischen Schokokuchen, den man dort so oft findet. Was soll ich sagen! Schweden hat mich schon immer gereizt mit seinen süßen Leckereien, den kleinen Cafés und dem Charme.

Wir haben uns beide natürlich den schwedischen Schokoladenkuchen ausgesucht. Und oh man, sah der saftig und klebrig aus! Wer mich kennt weiß, dass ich ein kleiner Schokofuchs bin und eigentlich alles mit viel Schokolade liebe, sofern es schön matschig, saftig, cremig oder flüssig ist. Kurz gesagt der Kuchen war der Hammer! Ich war im absoluten Schokohimmel.

Nachdem wir wieder zu Hause waren, habe ich direkt versucht den Kuchen nachzumachen. Nur habe ich es nie geschafft davon ein paar Bilder zu machen, weil gewisse Naschkatzen den Kuchen immer schon direkt nach dem Backen angeschnitten und fast aufgegessen haben. Der Schokohunger war einfach zu groß und der Kuchen einfach zu lecker.

Heute habe ich es endlich wieder geschafft ein bisschen Schweden nach Hause zu holen und diesen verdammt leckeren Kladdkaka – so heißt nämlich dieser Kuchen – zu backen. Dieses Mal habe ich extra ein bisschen davon übrig gelassen, um noch ein paar Fotos machen zu können, damit ich das Rezept endlich mit euch teilen kann.

Das besondere am Rezept ist, dass es ohne Zucker gemacht werden kann. Anstatt Zucker nehme ich gerne die gleiche Menge an Birkenzucker. DEm Geschmack tut das keinen Abbruch. Man merkt nicht, dass der Kuchen ohne Zucker gemacht wurde. (Manchmal ist das ja ein kleiner Nachteil von Zuckeralternativen.)

Ein weiterer Bonusgummipunkt ist, dass man kaum Zutaten braucht und es überhaupt nicht aufwändig ist, den Kuchen zu backen. Ich würde sogar sagen, der Kuchen ist gelingsicher und auch für jeden Backanfänger geeignet. Warum? Bei diesem Rezept kommen alle Zutaten einfach in eine Schüssel und weden gut vermischt. Nur die Butter muss vorher geschmolzen werden. Und bitte nicht glauben, ich hätte das Backpulver vergessen. 😀 Das kommt nicht in den Kuchen, damit er auch schön klebrig wird.

Dieses Mal habe ich noch zusätzlich ein paar Schokodrops untergemischt und war begeistert. Deswegen auch der Name Deluxe. Für das gewisse Extra quasi. 😀 Zuckerfrei bekommt ihr Schokodrops übrigens im Internet. Im Laden habe ich noch keine gefunden. Wer aber nicht auf Zucker verzichtet, der findet normale Schokodrops meistens in der Backabteilung.

Rezept drucken
Kladdkaka
Zuckerfrei möglich!
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Wartezeit 2 Stunden
Portionen
Kuchen
Zutaten
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Wartezeit 2 Stunden
Portionen
Kuchen
Zutaten
Anleitungen
  1. Backkakao, Zucker (Xylit), Mehl, gemahlene Bourbonvanille und die Eier zu einer homogenen Masse vermischen.
  2. Die Butter schmelzen und zur Schokomasse dazugeben. Alles zu einer gleichmäßigen Masse vermischen.
  3. Eine 26-er Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Die Hälfte der Schokomasse in die Springform geben und gleichmäßig verteilen. Dann die Schokodrops auf der Schokomasse gleichmäßig verteilen und danach den Rest der Schokomasse gleichmäßig über den Schokodrops verteilen und glattstreichen.
  4. Bei 175 Grad Ober-/ Unterhitze den Kuchen ca. 13 bis 17 Minuten backen (Backzeit varriert je nach Backofen!!). Der Kuchen sollte nicht ganz fest/ durchgebacken sein. Bei einer Stäbchenprobe solltet ihr noch etwas Schokolade am Stäbchen haben. Der Kuchen sollte sich aber dennoch fest anfühlen, wenn ihr obendrauf fasst.
  5. Den Kuchen jetzt abkühlen lassen und anschließend kurz vor dem Servieren mit Puderzucker (oder der Zuckeralternative) leicht bestreuen. Ein feines Sieb eigenet sich dazu am besten. Fertig!
Folge mir auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.